Font Size

Cpanel

Besondere Ehrungen bei der Weihnachtsfeier

Zur traditionellen Weihnachtsfeier hatte der TSV Massing in diesem Jahr wieder (wie üblich am Samstag vor Weihnachten) in das Gasthaus Schwinghammer in Staudach geladen. Neben einer große Zahl von Vorstandsmitgliedern, Sportlern, Betreuern und Gönnern konnte TSV Vorstand Albert Hüttner auch 1. Bürgermeister Josef Auer mit Gattin Marianne, sowie die Ehrenmitglieder Christine Praller, Georg Buchner, Karl Schmidhuber, Helmut Schmidt und „Geburtstagskind“ Josef Ortmaier begrüßen.

In seinen Eröffnungsworten erläuterte Albert Hüttner den Verlauf des Abends. Nach einem gemeinsamen Essen (die Küche des Hauses Schwinghammer hatte für jeden Geschmack etwas passendes auf die Karte gesetzt) sollte ein besinnlicher Teil und anschließend der Punkt Ehrungen erfolgen.

Für den besinnlichen Teil konnte wieder Uli Härter mit seiner „Familie“ (Tochter Julie, Sohn Sebastian unterstützt durch Claudia Kreilmann) verpflichtet werden. Weihnachtliche Lieder, adventliche Musikstücke und besinnliche Geschichten fesselten die Zuhörer. Den Auftakt machte allerdings Vorstand Hüttner selbst, der nach dem ersten Musikstück in seiner Weihnachtsansprache vom Stress der Vorweihnachtszeit, die so überhaupt nicht mehr die „stade“ Zeit ist, berichtete. Nun an den Weihnachtstagen sollte wenigstens ein wenig Ruhe einkehren. Er nutzte die Möglichkeit, sich bei allen Anwesenden zu bedanken und wünschte ein frohes Fest.

Bemerkenswert fand Uli Härtter am Ende seines Beitrages die Tatsache, dass während des gesamten besinnlichen Teils wohl eine fallende Stecknadel zu hören gewesen wäre. Bei einer Weihnachtsfeier mit so vielen jungen Leuten eher die Ausnahme.

Für alle TSV`ler, die nach dem besinnlichen Teil auf den fast schon traditionellen Jahresrückblick in Bildern warteten, kam von Albert Hüttner der Hinweis, dass dieser 2012 durch den Punkt Ehrungen ersetzt, aber nicht ganz ausfallen würde. Nun wurde wohl auch Anton Baisl und „Alt-Vorstand“ Horst Reimann klar, dass es hierbei um sie beide gehen würde. Sie hatten eine persönlichen Einladung, ohne nähere Erläuterung, erhalten.

Zunächst wurde Anton Baisl zu den Vorständen (neben Hüttner 2. Vorstand Georg Marchner und 3. Vorstand Helmut Freiberger) gebeten. In seiner Laudatio berichtete Hüttner über die Vielzahl von Funktionen, die Anton Baisl in den vergangenen 30 Jahren inne hatte. Angefangen als zweiter Spartenleiter Fußball, Spartenleiter Fußball, dritter, zweiter und kommissarisch für mehrere Monate sogar erster Vorstand des Vereins und zuletzt nochmals für sechs Jahre als Beisitzer in der Vorstandschaft. „Nur wenige haben in der mehr als 100jährigen Geschichte unseres Vereins diesen so maßgeblich geprägt, wie Du lieber Anton“, lauteten die abschließenden Worte der Ansprache.

Als Hüttner am Ende seiner Lobeshymne Anton Baisl zum Ehrenmitglied ernannte, fehlten diesem sichtlich die Worte. Mit der entsprechenden Urkunde in seinen Händen und wohl auch ein wenig feuchten Augen, dankte er den Vorständen und brachte deutlich zum Ausdruck, dass er völlig überrascht worden sei. Diese Auszeichnung sei eine sehr große Ehre für ihn.

Nun wurde Horst Reimann nach vorne gebeten. Er durfte aber zunächst vor einer Leinwand Platz nehmen. Albert Hüttner und Georg Marchner hatten einen 20minütigen Rückblick in Musik und Bild über die „Ära Reimann“ erstellt. Nicht nur Reimann selbst, alle Anwesenden im Saal, waren begeistert von der Präsentation. Viele Weggefährten waren zu sehen, eindrucksvoll war dokumentiert, was sich in fast 20 Jahren ereignet hatte.

Wie Vorstand Hüttner in seiner anschließenden Laudatio auch zum Ausdruck brachte: All Deine Errungenschaften und Erfolge an dieser Stelle aufzuzählen, könnte den Zeitrahmen sprengen. Nur ein paar Stationen seien hier erwähnt:

- Bau der Stockschützenhalle (heute wird unsere Richard-Laumer-Halle bereits als kleine Alternative zur Rottgauhalle gesehen)

- Feierlichkeiten zum 100jährigen des TSV Massing (Mit den Gästen: TSV 1860 München, Wacker Burghausen, Tischtennis FC Bayern München, Orlowski und Pansky - die Tischtenniszauberer, Anna-Lena Grönefeld im Tennis, Magdalena Brzeska und Fabian Hambüchen im Bereich Turnen, sowie Wolfgang Krebs als Kabarettist zur Jubliäumsgala)

- Die Sportanlagen des TSV Massing suchen im Landkreis seines Gleichen

und viele Feste tragen Deine Handschrift.

Noch mehr überrascht als Anton Baisl, sofern dies überhaupt noch möglich war, zeigte sich Horst Reimann, als er die Urkunde zum Ehrenvorstand des Vereins erhielt. Seiner Ehefrau Anna-Maria wurde als kleines Dankeschön, für die vielen Stunden des Verzichts auf ihren Ehemann, einen Blumenstrauß überreicht.

Horst Reimann ließ es sich nicht nehmen, seine Dankesworte in einer kleinen Ansprache zum Ausdruck zu bringen. Na ja, eine kleine Ansprache kann man es eigentlich nicht nennen. In einer flammenden Rede berichtete er über das Feuer, dass der TSV Massing in ihm entzündet habe, als er vor Jahrzehnten aus dem hohen Norden nach Bayern kam. Das Feuer, das in den Herzen aller TSV`ler brennen muss – wenngleich einmal fester und manchmal auch nur ein wenig. Er berichtete aber auch davon, dass der TSV keine „One-Man-Show“ sei, nur gemeinsam sei es gelungen, den TSV zu dem zu machen, was er heute ist.

 Bei netten Gesprächen klang der Abend aus. An vielen Tischen war zu hören, dass es eine der schönsten Weihnachtsfeiern in der langjährigen Geschichte des TSV war.

Aktuelle Seite: Home Rund um den Verein Besondere Ehrungen bei der Weihnachtsfeier