Font Size

Cpanel

Eine „Nacht in Amerika“ unter schützenden Dächern gefeiert


Sehr viele Besucher blieben dem TSV Massing auch in der Richard Laumer-Halle treu

Es ist schon alljährlich ein kleines Lotteriespiel, wenn in den ersten Juliwochen ein Fest unter freiem Himmel erfolgreich durchgezogen werden soll; schon zum vierten Mal in den letzten fünf Jahren musste für das Marktplatzfest des TSV Massing entweder eine schützende Ausweichmöglichkeit gesucht werden, oder beendete eine Gewitterwand das immer mit viel Aufwand vorbereitete Fest vorzeitig. Auch in diesem Jahr waren die Wetterprognosen ungünstig, und so entschloss sich das Organisationsteam erstmalig unter dem neuen TSV Vorstand Albert Hüttner gleich die Richard-Laumer-Halle (Sportgelände) und ihr großes Umfeld als Veranstaltungsort vorzubereiten. Ein weiser Entschluss: der Samstag-Abend war zwar nach heftigen Regenschauern noch am Nachmittag von Nässe frei; allerdings lockten kühle Nachttemperaturen nicht zu langen Aufenthalten im Freien.

Die treuen und begeisterten Besucher des Marktplatzfestes ließen den TSV auch diesmal nicht im Stich, und pilgerten in Scharen zum Sportgelände hinauf. Alles was an amerikanischer Dekoration für den Marktplatz vorbereitet war, fand sich in und um die Halle und in den zusätzlich aufgestellten Zelten wieder: die „Freiheits-Statue“ grüßte am Eingang die Gäste, Stars and Stripes winkten mit hunderten Fähnchen. Aus Platzgründen hatte man allerdings auf das US-Car-Treffen verzichten müssen, und auch die geplanten Musik- und Showauftritte fallen gelassen. Nur wenige Abstriche gab es beim geplanten Angebot an Speisen und Getränken: Steaks in jeder Form, Spare Rips, Chicken Wings, American Wraps,Burger, gegrillte Maiskolben oder leckerer Salat mit Scampis boten die bunten Stände im großen Versorgungszelt; Muffins, Popcorn, Fruit-cake und süße Pancakes holte man sich am Kuchenstand im Stockschützenstüberl. Mit einbrechender Dunkelheit eröffnete auch die große Cocktailbar und bot Strawberry Daiquiri, Hugo, Jacky Cola und Vieles mehr. Beim eifrigen Getränke-Service konnten auch Weine aus Kalifornien geordert werden. Lediglich an der Pils- und Weißbierbar war das Angebot auch diesmal ausschließlich bayerisch.

 Selbstverständlich hatten die TSV Organisatoren auch an die kleinen Besucher gedacht: in einem eigenen Betreuungszelt durften die Kinder unter Betreuung der Kindergärtnerinnen des Gemeindekindergartens Oberdietfurt basteln oder sich farbenfroh schminken lassen; auf dem nahegelegenen Bolzplatz und auf dem Minispielfeld konnten sich die Größeren mit dem Fußball austoben.

 „Yes we can“ betonte Vorstand Albert Hüttner bei seinen Grußworten die Bemühungen, den Massingern und den anströmenden auswärtigen Gästen einen etwas anderen Sommerfest-Abend zu bieten. Sein Dank galt besonders den Mitgliedern der TSV-Sparten und der Jugendleitung, die sich an den vielen Versorgungsständen, beim Service und beim Auf- und Abbau der zusätzlichen Zeltbauten einmal mehr durch großen Zusammenhalt bewährten. Das Konzept des TSV Massing, sich durch ein besonderes Motto mit internationalen Schmankerln beim Speisen- und Getränkeangebot ein wenig von der sommerlichen Festeflut abzuheben, wurde auch diesmal von den zahlreichen Besuchern honoriert, in der großen Hoffnung irgendwann einmal wieder eine warme Sommernacht auch auf dem Marktplatz feiern zu können.
Aktuelle Seite: Home Rund um den Verein Eine „Nacht in Amerika“ unter schützenden Dächern gefeiert