Font Size

Cpanel

Lebenswerk posthum gewürdigt

Lebenswerk posthum gewürdigt - TSV-Halle in "Richard-Laumer-Halle" umbenannt

14. Mai 2011

In Würdigung der großen Verdienste, die sich der verstorbene Unternehmer Richard Laumer um den Sport im Allgemeinen und um den TSV im Speziellen erworben hat, ist die 2006 fertig gestellte TSV-Halle nach ihm benannt worden.

Beim Festakt mit Enthüllung der Gedenktafel bezeichnete TSV-Vorsitzender Horst Reimann Richard Laumer als herausragenden Sportler, der sich bis zuletzt über die Geschehnisse im Verein informierte. Auch nach seiner aktiven Zeit habe der TSV bei ihm immer ein offenes Ohr gefunden, wenn es um die Belange des Vereins ging. Reimann erinnerte an Turnwettkämpfe in der Nachkriegszeit und die damit verbundenen Erfolge der Laumer-Brüder. Als besonderen Höhepunkt in der TSV-Geschichte bezeichnete Reimann das Zusammentreffen von Ehrenmitglied Richard Laumer mit Turnweltmeister Fabian Hambüchen 2008 im Rahmen der 100-Jahr-Feier.

?Es gibt wohl keine Person aus unserer Gemeinde, die sowohl dem Erscheinungsbild des Ortes als auch der wirtschaftlichen Situation des Marktes so entscheiden ihren Stempel aufgedrückt hat, wie der hochverehrte Richard Laumer mit seinem Lebenswerk?, stellte Bürgermeister Josef Auer fest. Mindestens drei Faktoren seien in der Halle verewigt, die das Lebenswerk Richard Laumers prägten: gebaut aus stabilen Laumer-Bauelementen, zum großen Teil von Ehrenamtlichen errichtet, gewidmet zuallererst der sportlichen Betätigung, die auch den Unternehmer geformt habe.

Die noch junge TSV-Sparte Einrad sorgte für die sportliche Note des Festaktes. Fünf Mädchen, darunter die niederbayerische Meisterin Franziska Löffl, begeisterten mit ihrem Können.

Dann war es an der Zeit, die am Halleneingang angebrachte Erinnerungstafel zu enthüllen. 2. Vorsitzender Albert Hüttner und 3. Vorsitzender Georg Marchner übernahmen diese ehrenvolle Aufgabe. Passend zur Halle wurde die Tafel aus Spezialbeton (Titandioxid und Weißzement mit dem Zuschlagstoff Basalt) hergestellt. TSV-Schriftführer und Laumer-Abteilungsleiter Josef Schreiner hatte dazu die Idee gehabt.

Für die Familie Laumer bedankte sich Firmenchef Richard Laumer jun. für die Ehre, die seinem Vater mit der Benennung der Halle nach ihm zuteil geworden sei. Die "Richard-Laumer-Halle" erinnere an Leben und Wirken des verstorbenen Vaters, unterstreiche, dass sein Vater einen festen Platz in der Marktgemeinde hatte. Mit dem Dank an die TSV-Verantwortlichen verband Richard Laumer die Hoffnung, dass in dieser Halle nur schöne Feste gefeiert und faire Wettkämpfe durchgeführt würden.

Dem Festakt wohnten ebenfalls bei: die Familie Laumer mit Seniorchefin Dorle Laumer an der Spitze, 2. Bürgermeister Christian Thiel, 3. Bürgermeister Josef Niedermayer, die TSV-Ehrenmitglieder Christine Praller, Georg Buchner, Josef Ortmaier, Karl Schmidhuber, Hellmut Schmidt und Josef Viehhauser sowie TSV-Festdame Marianne Auer.


 

Aktuelle Seite: Home Rund um den Verein Lebenswerk posthum gewürdigt